Störungen reduzieren


Überforderung

Eine Geschichte aus dem wahren Leben

Auch wenn es extrem unwahrscheinlich ist, ich frage Sie doch ;-). Kennen Sie folgende Situation? Sie sitzen an Ihrem Arbeitsplatz und bearbeiten eine Aufgabe. Plötzlich klingelt ihr Telefon und anhand des Anrufernamens entscheiden Sie, dass Sie diesen Anruf beantworten müssen. Sie heben den Hörer ab und starten das Telefonat. Während Sie noch telefonieren, gesellt sich ein Kollege an Ihren Schreibtisch. Er signalisiert Ihnen, dass Sie ruhig das Telefonat noch weiterführen können – er warte solange. Sie beenden das Telefonat und werden direkt mit einem neuen Thema überfallen. Das Gespräch ist beendet und Sie überlegen, ob Sie sich wieder ihrer ursprünglichen Aufgabe widmen oder kurz Emails prüfen sollen. Da Sie bereits seit dem Telefonat und dem Gespräch keine Emails mehr gesichtet haben, aber der Notifier Ihnen mehrere Email Eingänge signalisiert hat, entscheiden Sie sich für die Emails. So eine Überraschung, eine Email mit hoher Priorität – die muss natürlich direkt gelesen und bearbeitet werden. Während Sie die Email beantworten, sehen Sie im Hintergrund bereits den Zulauf von neuen Emails. Frustriert brechen Sie die Bearbeitung Ihrer Emails nach fünf weiteren Emails ab und kehren zu Ihrer ersten Aufgabe zurück. Scheinbar nehmen die Emails heute kein Ende. Sie denken sich wieder in Ihre ursprüngliche Aufgabe ein und stellen fest, dass es bereits Mittag ist und Sie noch einige wichtige Aufgaben für diesen Tag haben. Ihnen läuft ein Schauer über den Rücken und Sie haben das unterschwellige Gefühl, Ihrer Arbeit nicht gewachsen zu sein…

Die Frage ist, wie man die Menge an Störungen reduzieren und dabei gleichzeitig effektiver arbeiten kann. Viel wichtiger ist aber, dass Sie durch die Reduzierung der Störungen (Reize) deutlich ruhiger werden und viel weniger Stress empfinden. Im Folgenden gebe ich Ihnen ein paar Beispiele, wie man Reize reduzieren kann.

Identifizieren Sie die auf Sie einwirkenden Umwelt-Reize

Einfach aber effektiv. Notieren Sie ein paar Tage lang, welche Umwelt-Reize (Geräusche, Optisch, Gerüche, Gefühle, Geschmack) Sie von Ihrer Arbeit ablenken. Dann überlegen Sie sich gezielt, wie Sie diese Reize reduzieren können. Im Folgenden finden Sie eine Sammlung von Reizen und Tips, wie Sie diese reduzieren können. Die Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich würde mich freuen, wenn Sie mir in den Kommentaren Ihre Persönlichen Erfahrungen und Maßnahmen mitteilen, damit alle davon profitieren können.

Reduzieren Sie die einwirkenden Umwelt-Reize

Geräusche

Was immer geht
TIP 1: Deaktivieren Sie die Benachrichtigungen an Ihrem (Mobil-)Telefon, schalten Sie es stumm und legen Sie es mit dem Display nach unten auf Ihren Tisch.
TIP 2: Deaktivieren Sie die Benachrichtigungstöne für neue Emails an Ihrem Computer.

Wenn es die Situation erfordert
TIP 3: Verwenden Sie Ohrstöpsel oder Kopfhörer, um Geräusche von außen auszublenden. Kopfhörer aus dem Hochpreissegment verfügen über eine aktive Unterdrückung von Außengeräuschen – das kann sehr hilfreich sein.

Gerüche

Was immer geht
TIP 4: Hier hilft nur beseitigen, falls irgendwie möglich. Auch wenn es bedeutet, dass man mit einem Kollegen wegen mangelnder Körperhygiene mal ein Kritikgespräch führen muss.

Wenn es die Situation erfordert
TIP 5: Stellen Sie Duftspender auf.

Optisch

Was immer geht
TIP 6: Schalten Sie Ihren Fernseher aus.

Wenn es die Situation erfordert

Gefühle

Was immer geht
TIP 7: Stellen Sie die Temperatur von Heizung / Klimaanlage auf Ihre Wohlfühltemperatur ein.
TIP 8: Besorgen Sie sich einen Luftentfeuchter oder Luftwäscher, um die Luftfeuchtigkeit nach Ihren Bedürfnissen einzustellen.

Wenn es die Situation erfordert

Geschmack

Was immer geht
TIP 9: Ist bei Ihnen mal wieder ein Bonbon oder Kaugummi fällig 😉

Wenn es die Situation erfordert

Schaffen Sie sich Freiräume

Was immer geht
TIP 10: Blocken Sie sich den Vormittag mit einem Terminblocker, um in diesem Zeitraum Ihre wichtigsten Aufgaben (Big Rocks) zu bearbeiten. Lassen Sie in diesem Zeitraum nur Termine zu, die Ihrer Meinung nach wirklich wichtig sind und die Bearbeitung Ihrer Big Rocks unterbrechen dürfen.

Wenn es die Situation erfordert
TIP 11: Ziehen Sie sich in einen ruhigen Raum (Bsp. Besprechungsraum) zurück
TIP 12: Schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus
TIP 13: Schließen Sie Ihr Email-Programm
TIP 14: Schließen Sie Ihre Messaging-Programme (Bsp. Skype, Lync)


Dennis Jung

Über Dennis Jung

Herr Jung hat 2008 ein Studium zum Dipl.-Ing. (FH) im Bereich Informationstechnik mit Schwerpunkt Softwaretechnik abgeschlossen. Er arbeitet seit 4 Jahren als Projektleiter für die ZF TRW Produktlinien SCS und EPB. Seit 2017 ist er Abteilungsleiter im Bereich Globale Bremsen Softwareentwicklung – Software Projektmanagement.


Schreibe einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Störungen reduzieren